Hunde in der Pupertät

Hunde in der Pubertät richtig erziehen

Die Pubertät kann wie beim Menschen eine Zeit voller Herausforderungen sein – für Eltern und Kinder. Auch viele Hunde in die Pubertät stellen ihre Besitzer vor besondere Fragen und Herausforderungen. Diese Zeit beginnt je nach Hund ca. ab einem Alter von sechs Monaten.

Die jungen Hunde sind auf dem Weg zum Erwachsenwerden. Viele neue Verhaltensweisen bekommen nun Bedeutung. Sei es der erste ernsthafte Jagdversuch, sich als Rüde mit anderen zu messen, die erste Läufigkeit der Hündin, seine Rolle in der Welt zu hinterfragen und zu schauen, wie weit man gehen kann, was man alles kann.

All das kann zur Folge haben, dass Konflikte entstehen bzw. sich häufen. Denn jedes Zusammenleben in sozialen Gruppen - bei Menschen, bei Hunden und auch in der Mensch-Hund-Beziehung - ist durch Regeln geordnet. Werden diese Regeln vom Hund, wie es auch bei Menschen in der Pubertät vorkommen kann, übergangen oder gegen sie verstoßen, kommt es zu Konflikten. Der Mensch möchte und muss für die Einhaltung seiner und gesellschaftlich gebotener Regeln sorgen, viele Hunde neigen in der Pubertät dazu, „darauf zu pfeifen“. Eine spannende Zeit - und eine riesige Chance für eine gefestigte, harmonische Beziehung.

Die Ausrichtung des Trainings für Hunde in der Pubertät

Unter Berücksichtigung der besonderen Gemütslage, in der ein Hund sich während der Pubertät befindet, ist das Training in der Hundeschule in Oberhausen, Bottrop, Essen und Umgebung auf die speziellen Bedürfnisse von Hunden in der Phase des Erwachsenwerdens ausgerichtet. Ich achte mit Ihnen in dieser für Mensch und Tier in vielen Fällen durchaus aufreibenden Zeit auch darauf, dass der Hund nicht entgleitet. Richtig eingesetzt, kann individuelle professionelle Hundeerziehung in dieser Zeit sogar für das Gegenteil sorgen: Durch das Lösen entstehender Konflikte, durch die gegenseitige Reibung und die Lösung der Konflikte wächst die Liebe und der Respekt zwischen Mensch und Hund - wenn man es richtig macht. Schließlich beweisen beide, dass sie auch in einer schwierigen Zeit zusammenhalten können, dass Liebe und Zuneigung auch Konflikte überstehen. So kann eine verlässliche Beziehung wachsen. Das Ziel ist es, den Hund auf das Leben vorzubereiten, ihn an unsere Welt zu gewöhnen, an unsere Regeln. Es geht darum, ihm ein Verhalten zu ermöglichen, mit dem er sich und andere nicht unzumutbar belästigt oder gefährdet, sondern im Gegenteil ein möglichst freies, glückliches, harmonisches, hundegerechtes Leben führen kann - und überall ein gern gesehener Teil unserer Gesellschaft ist.

Die Umsetzung des Hundetrainings für Hunde während des Erwachsenwerdens

Alle Kurse in der Erziehung und im Training von jungen Hunden in der Pubertät erfolgen in der Hundeschule unter Anleitung von Thomas Suster. Ich gebe Mensch und Hund die richtigen Strategien und Fähigkeiten an die Hand, um diese schwierige Entwicklungsphase zu meistern und gestärkt daraus hervor zu gehen.

Ich empfehle für Neueinsteiger zunächst Einzelstunden, um Sie und Ihren Hund möglichst gut kennenzulernen, um mit Ihnen und für Sie individuelle, auf Sie und Ihren Hund passende Lösungen zu ermitteln und sie mit Ihnen einzuüben. Für die Festigung, Vertiefung und für das Einüben normaler Hundeschulinhalte empfehle ich in der Folge die Teilnahme an Gruppenstunden.

In unserer Hundeschule in Oberhausen biete ich Ihnen dazu folgende Möglichkeiten:

Privatstunde: 50 € (inkl. MwSt)
Hausbesuch: 50 €/Stunde (inkl. MwSt) zzgl. Fahrtkosten nach Absprache
3-Monats-Ticket (3 Monate 1 Gruppenstunde pro Woche) 180 € (inkl. MwSt)
6-Monats-Ticket (6 Monate 1 Gruppenstunde pro Woche) 300 € (inkl. MwSt)

Blog

Newsletter

Melden Sie sich in meinem Newsletter für aktuelle Termine und Themen an.

Kontakt

BVZ Hundetrainer oberhausen thomas suster

Thomas Suster

Dorstener Str. 297, 46119 Oberhausen 0170 5510 982 mail@suster.de
 
Datenschutz